NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo TV Kornwestheim vs. Logo Kurpfalz Ladies Mannheim
TV Kornwestheim -
Kurpfalz Ladies Mannheim
MS 2:5 (0:0 | 0:0 | 2:5)

LETZTES SPIEL

Logo Kurpfalz Ladies Mannheim vs. Logo Grefrather EC
Kurpfalz Ladies Mannheim -
Grefrather EC
MS 2:5 (0:0 | 1:3 | 1:2)
 

2006-09-23 - Akzeptable Auftaktniederlage gegen einen der Favoriten

Mit dem SC Riessersee stellte sich in der SAP-ARENA-Nebenhalle der erwartet starke Gegner aus Südbayern vor, die als Außenseiter ins Spiel gegangenen Ladies versuchten jedoch von Anfang an, dagegen zu halten. Leider vermochten sie nicht die frühe Führung der Garmisch-Partenkirchener zu verhindern, bereits das erste Überzahlspiel bei Strafzeit Lena Gratzl wurde durch Florian zur 1:0 Führung genutzt.

Die Ladies versteckten sich jedoch auch in der Folge nicht und hielten dagegen, ein Überzahlspiel bei Strafzeit Fellner konnte jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Dennoch kam die junge Truppe um Trainer Anatoli Schmalz immer besser ins Spiel und erarbeitete sich nun auch einige Chancen, während Riessersee ein ums andere Mal entweder an der aufopfernd arbeitenden Abwehr oder an der glänzend aufgelegten Tamara Hentschke (15 Jahre) im Tor der Mannheimer scheiterten. In der 19.Spielminute war es dann schließlich soweit: während Alisha Sohn noch scheiterte, vermochte Yvonne Vorlicek die Scheibe aufzunehmen und im gegnerischen Tor zum verdienten 1:1 Ausgleich unter zu bringen!

Im zweiten Abschnitt brachten sich dann die Ladies durch disziplinloses Spiel selbst um die Früchte ihrer Arbeit. Während sich zunächst Samina Ruhig und Christina Fellner behakten und gemeinsam die Kühlbox aufsuchten, folgte Alexandra Kuhn nur Sekunden später nach einem Stockschlag. Im Überzahlspiel konnte Riessersee dann das 1:2 durch Bernadette Schauer erzielen (28.Min). Nur 18 Sekunden nach ihrer Rückkehr aufs Eis musste Samina Ruhig erneut die Strafbank aufsuchen, Trainer Schmalz nahm eine Auszeit, um seine Reihen zu ordnen. Riessersee brachte nun alle Top-Spielerinnen aufs Eis, Tamara Hentschke jedoch sicher in ihren Paraden. Als Samina RUHIG von der Strafbank zurückkehrte und sich die Abwehr neu formierte, schlug Riessersee durch Brückl doch noch zum vorentscheidenden 1:3 zu (32.Min.). Zwei weitere Strafzeiten für die Ladies und eine für Riessersee waren hier noch zu verbuchen. 35 Sekunden vor Drittelschluss Jubel bei den Ladies, Tatjana Hentschke konnte von links halbhoch einnetzen. Leider jedoch wurde der Treffer nicht anerkannt, hatte der Schiedsrichter doch in der Sekunde davor abgepfiffen, da Mannheims Alexandra KUHN nach einem Foul verletzt auf dem Eis in der neutralen Zone liegen geblieben war. Das Foul indessen blieb ungeahndet, die Ladies damit um eine gute Chance zum Anschlusstreffer gebracht.

Im Schlussdrittel offener Schlagabtausch, während die Ladies im Abschluss zu zögerlich waren, scheiterte Riessersee weiterhin an Tamara Hentschke, die in diesem Spiel sicherlich ihre bisher beste Leistung im Tor der Kurpfalz-Ladies bot. In Mannheims Abwehr wurde nun verbissen, jedoch fair gekämpft, die 15jährige Vanessa Anselm und die 14jährige Miriam Novotny bissen sich an Christina Fellner fest, die immer aufgebrachter reagierte, bis es ihr in der 56.Minute doch noch gelang, Tamara Hentschke zum 1:4 zu überwinden. Verwirrung in der 58.Minute: eine Strafzeit wurde angezeigt, aufgrund des Mannheimer Scheibenbesitzes wurde diese zunächst falsch gedeutet und Tamara Hentschke verließ ihr Tor, um dann festzustellen, dass die Strafzeit gegen Mannheim ausgesprochen worden war – Riessersee’s Bettarini hatte keine Mühe, ins verlassene Mannheimer Tor zum 1:5 Endstand einzunetzen. Dies sollte Tamara Hentschke’s einziger Fehler an diesem Abend gewesen sein! Eine Minute vor Spielschluss gerieten Yvonne Vorlicek und Sabrina Kruck wegen überhartem Spiel aneinander, und während man es bei Kruck mit einer 2-Minuten Strafe beließ, erhielt Vorlicek zusätzlich 10 Minuten Disziplinarstrafe. Sekunden vor Schluss musste nun auch noch Tatjana Hentschke wegen Beinstellens in die Kühlbox. Fazit: Die Ladies hielten gegen einen der Favoriten gut dagegen, die bisher eingesetzten Neuzugänge könnten nach Beseitigung einiger Abstimmungsprobleme zur Verstärkung des Teams führen. Eine Leistungssteigerung der jungen Mannheimer Truppe wurde auch durch einige Verantwortliche des Gastes respektvoll festgestellt – nicht ohne Grund verbrachte die Nationalmannschafts- Kapitänin Christina FELLNER, geb.Oswald, annähernd 50 der 60 Spielminuten selbst auf dem Eis, obwohl Riessersee mit 19! Spielerinnen angereist war!

Auch wenn mit dem nächsten Gegner am kommenden Samstag um 17.00 Uhr, erneut zu Hause in der SAP-ARENA, dem TV Salamander Kornwestheim, ein weiterer Titelaspirant in Mannheim seine Visitenkarte abgeben wird und erneut mit einem Heimsieg nicht gerechnet werden darf, können die Ladies zuversichtlich an weitere Aufgaben gehen. Trainer Anatoli Schmalz, der sich zu der Schiedsrichterleistung nicht äußern wollte, war ob der zeitweisen Disziplinlosigkeit unzufrieden, lobte jedoch den kämpferischen Einsatz seiner Truppe und insbesondere die Leistung der jungen Tamara Hentschke im Mannheimer Tor.

Ergebnis: 1:5 (1:1,0:2,0:2)

Strafzeiten:
Mannheim 20 Min.+ 10 Disziplinar ----- Riessersee 10 Min.

Zuschauer: 44



Quelle: Kurpfalz Ladies - Hans-Peter Sohn
Dieser Artikel wurde bisher 1153 mal gelesen, zuletzt am 2017-04-25, 20:38 Uhr.
Der Artikel wurde am 2006-09-23, 23:50 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 46 Heute: 2240 Gestern: 2963 Gesamt: 1092568