NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo Sinupret Ice Tigers vs. Logo Hannover Scorpions
Sinupret Ice Tigers -
Hannover Scorpions
PO 0:0 (0:0 | 0:0 | 0:0) nicht notwendig

LETZTES SPIEL

Logo Hannover Scorpions vs. Logo Sinupret Ice Tigers
Hannover Scorpions -
Sinupret Ice Tigers
PO 2:3 (0:2 | 1:0 | 1:0 | 0:1) n.V.
 

2007-02-02 - 1:3-Heimniederlage gegen Kölner Haie

Die Hannover Scorpions haben in einer von beiden Seiten intensiv geführten Partie am Ende unglücklich mit 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) gegen die Kölner Haie verloren. Trotz einer schnellen Führung durch Niki Mondt nach nur 47 Sekunden hatte das Team von Trainer Hans Zach am Ende vor 9105 Zuschauern in der TUI Arena das Nachsehen.

Mit der selben Aufstellung, mit der die Hannover Scorpions am vergangenen Wochenende gehen Augsburg und in Duisburg für wichtige sechs Punkte gesorgt hatten, sollte am heutigen Freitag Abend endlich der erste Sieg in dieser Saison gegen die Kölner Haie her und die jüngste 1:9-Auswärtsniederlage am Rhein vergessen gemacht werden.

Entsprechend motoviert starteten die Gastgeber in die Partie und wurden prompt belohnt. Gerade einmal 47 Sekunden waren gespielt, als Niki Mondt zum 1:0 für Hannover traf. Eric Schneider war mit seinem Flachschuss von der linken Seite noch an Adam Hauser im Tor der Haie gescheitert, gegen den Nachschuss von Schneider war jedoch auch er machtlos (1.). Gestärkt durch die frühe Führung waren die Scorpions von Beginn an in der Partie und Brad Tapper (5.) hatte die nächste Chance für seine Farben. Erst eine Strafe gegen Rob Hisey brachte auch den Haien die erste Schusschance, doch Alex Jung war auf dem Posten. Auch in den folgenden Minuten musste der Keeper der Hausherren sein mehrere Male unter Beweis stellen, erst eine Strafe gegen Köln nach zwölf Minuten sorgte für einen neuerlichen Umschwung der Spielanteile. Andreas Morczinietz und Rob Hisey hätten dies fast zu Nutzen gewusst, doch es blieb zunächst bei der knappen 1:0-Führung der Scorpions, die nach 18 Minuten doch noch den Ausgleich hinnehmen musste - und das bei eigener Überzahl. Kölns Stéphane Julien saß auf der Strafbank als sein Teamkollege und Neuzugang Raffaele Intranuovo eine Unachtsamkeit der Scorpions ausnutzte und das 1:1 erzielen konnte (18.).

Nach dem ersten Seitenwechsel kamen die Gastgeber erneut wacher aus der Kabine und fast wäre den Scorpions noch einmal ein schnelles Tor gelungen, doch Kölns Hauser hielt seinen Kasten sauber und sein Team in der Partie. Dieses zeigte nur Minuten später, was konsequentes Ausnutzen der eigenen Chancen bedeutet, als David McLlwain eine Überzahlsituation nach Strafe gegen Martin Hlinka zur 2:1-Führung seines Teams nutzte. Aus dem Gewühl traf der Kölner Angreifer, der die Partie damit auf den Kopf stellte und seinem Team zu etwas Oberwasser verhalf. Erst langsam erholten sich die Gastgeber vom Schock des Rückstandes und es dauerte fast bis zum Ende des Drittels, ehe Andreas Morczinietz noch einmal eine gute Chance für die Scorpions hatte. Doch auch auf Kölner Seite war nach dem Führungstreffer wenig zu sehen, da die Partie auch bedingt durch viele Strafen auf beiden Seiten zwar ausgeglichen, aber doch sehr zerfahren war.

Auch das dritte Drittel begann zunächst mit Strafen gegen beide Seiten, doch in diesem Fall ließen sich die Hausherren davon wenig beeindrucken, stattdessen kam Hannover wieder stärker auf und hatte in Person von Jason Ulmer die erste Chance des letzten Abschnittes. Doch Ulmer wurde im letzten Moment abgeblockt, sodass der Torschrei ebenso ausblieb wie bei Sascha Goc nur eine Minute später, als der Pfosten für die Haie rettete, die nun deutlich unter Druck waren. Weitere Möglichkeiten durch Hisey (44.) und Schneider (47.) folgten, doch der Puck fand den Weg ins Kölner Tor einfach nicht. Daran konnten auch René Röthke und Rob Hisey nach 53 Minuten wenig ändern, stattdessen trafen die Gäste sieben Sekunden vor Spielende per Empty Net Goal zu entgültigen Entscheidung. Auf Zuspiel von Mirco Lüdemann und Ivan Ciernik traf Daniel Rudslätt zum 1:3-Endstand.

Hannover Scorpions - Kölner Haie 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

Tore:
1:0 Mondt (Schneider - 00:47 Min.)
1:1 Intranuovo (Adams - 17:33 Min. - SH1)
1:2 McLlwain (Rudslätt, Ciernik - 22:34 Min. - PP1)
1:3 Rudslätt (Lüdemann, Ciernik - 59:53 Min.)

Strafen: Hannover 22 + 2 x 10 (Schneider, Hlinka) ---- Köln 22

Schiedsrichter: Steffen Klau

Zuschauer: 9105



Quelle: Hannover Scorpions
Dieser Artikel wurde bisher 516 mal gelesen, zuletzt am 2017-06-18, 08:00 Uhr.
Der Artikel wurde am 2007-02-02, 23:50 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 67 Heute: 863 Gestern: 2950 Gesamt: 1092568