NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo Sinupret Ice Tigers vs. Logo Hannover Scorpions
Sinupret Ice Tigers -
Hannover Scorpions
PO 0:0 (0:0 | 0:0 | 0:0) nicht notwendig

LETZTES SPIEL

Logo Hannover Scorpions vs. Logo Sinupret Ice Tigers
Hannover Scorpions -
Sinupret Ice Tigers
PO 2:3 (0:2 | 1:0 | 1:0 | 0:1) n.V.
 

2006-09-29 - Niederlage nach Verlängerung

Die Hannover Scorpions haben am Freitag Abend vor 3.243 Zuschauern am Straubinger Pulverturm das erste ihrer drei aufeinander folgenden Gastspiele in Bayern mit 5:4 nach Verlängerung (1:1, 2:1, 1:2, 1:0) verloren.

Die Begegnung war von Beginn an durch hohes Tempo und den weitgehenden Verzicht auf gegenseitiges Abtasten geprägt. Zwar hinterließen die Scorpions in ihren Offensivbemühungen den spielerisch besseren Eindruck. Den ersten zählbaren Erfolg aber verbuchten die Niederbayern für sich. Dan Lambert musste von der Strafbank aus zusehen, wie Tigers-Verteidiger Calvin Elfring bereits in der 3. Spielminute mit einem trockenen Schlagschuss von der blauen Linie die Gastgeber in Front brachte. Die Cracks um Hans Zach zeigten sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt und erarbeiteten sich gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Sascha Goc (7.) und Andreas Morczinietz (12.) jedoch scheiterten jeweils knapp. Die Scorpions blieben auch weiterhin geduldig am Drücker. In der 18. Minute dann endlich der verdiente Lohn für gute Angriffsarbeit: Scharfschütze Sascha Goc netzte nach Vorarbeit von Jason Ulmer und Martin Hlinka zum 1:1 ein.

Auch im Mitteldrittel boten beide Teams den Zuschauern tempogeladenes Eishockey mit offenem Visier. Dem Führungstreffer für die Scorpions durch Eric Schneider (24.) auf Vorlage von Derek Bekar und Thomas Dolak hätte Eric Nickulas drei Minuten später in einer ganz ähnlichen Spielsituation fast das 1:3 folgen lassen, fand aber in Tigers-Goalie Mike Bales seinen Meister. Stattdessen kamen die Gastgeber in der 29. Minute durch Eklund im Powerplay zum Ausgleich. In der Folge gute Chancen hüben wie drüben. Patrick Köppchen auf Seiten der Scorpions sowie Cam Severson auf Seiten der Tigers scheiterten denkbar knapp. Die in dieser Phase sehr engagiert agierenden Hausherren hatten schließlich in der 36. Minute durch Billy Trew das nächste Erfolgserlebnis. Dem erneuten Ausgleich für die Scorpions blieb die Anerkennung versagt, da der Schuss Brad Schlegels nach Ansicht von Hauptschiedsrichter Oswald von der Maske des Straubinger Goalies ins Netz geprallt war. Mit der knappen Führung für die Hausherren ging es in die Kabinen.

Was ehrlich ist, kommt sprichwörtlich wieder. Keine zwei Minuten war der Schlussdurchgang alt, als Martin Hlinka und Eric Nickulas bei Überzahl der Scorpions Brad Schlegel bedienten - 3:3. Die erneute Führung für die Tigers durch Christian Retzer nur 51 Sekunden später egalisierte - wiederum im Powerplay - Eric Nickulas in der 46. Minute zum 4:4. Die Assists für diesen Treffer verbuchten Eric Schneider und Martin Hlinka. Die Scorpions nun sichtlich mit Oberwasser. Und hätte Herr Oswald nicht zum zweiten Mal an diesem Abend bei einem Treffer der Scorpions einen Regelverstoß gesehen (Thomas Dolak soll im Torraumabseits gestanden haben), so wäre die Geschichte vielleicht schon zugunsten der Gäste entschieden gewesen. So aber retteten sich die Tigers in den letzen zwei Minuten der regulären Spielzeit bei eigener Unterzahl in die Verlängerung.

Gerade einmal 5 Sekunden der Overtime waren gespielt, als plötzlich in der neutralen Zone der Straubinger Günter Oswald und Brad Schlegel in einiger Entfernung vom eigentlichen Spielgeschehen gemeinsam und völlig unspektakulär zu Boden gingen. Zu unspektakulär jedenfalls, als das man dies zwingend mit einer Strafe gegen Brad Schlegel wegen Behinderung hätte ahnden müssen. Das folgende Powerplay nutzte Calvin Elfring mit einem trockenen Schlagschuss in der 62. Minute zum 5:4 und sicherte seinen Farben damit den von den Heimfans lautstark bejubelten Zusatzpunkt.

Straubing Tigers - Hannover Scorpions 5:4 n.V. (1:0, 2:1, 1:2, 1:0)

Tore:

1:0 Elfring (Gallant, Dunham) 2:30 Min. PP1
1:1 Goc (Ulmer, Hlinka) 17:37 Min.
1:2 Schneider (Bekar, Dolak) 23:54 Min
2:2 Eklund (Kinch, Severson) 28:41 Min. PP1
3:2 Trew 35:14 Min.
3:3 Schlegel (Hlinka, Nickulas) 41:48 Min. PP1
4:3 Retzer (Oswald, Abstreiter) 42:39 Min.
4:4 Nickulas (Schneider, Hlinka) 45:55 Min. PP1
5:4 Elfring (Lehner, Gallant) 61:24 Min. (GWS)

Strafen: Straubing 18 ---- Hannover 20

Schiedsrichter: Oswald

Zuschauer: 3.243



Quelle: Hannover Scorpions
Dieser Artikel wurde bisher 662 mal gelesen, zuletzt am 2017-07-22, 07:20 Uhr.
Der Artikel wurde am 2006-09-29, 23:35 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 50 Heute: 2882 Gestern: 3127 Gesamt: 1092568