NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo Adler Mannheim vs. Logo Espoo Blues
Adler Mannheim -
Espoo Blues
CHL-16 3:2 (1:0 | 1:1 | 1:1)

LETZTES SPIEL

Logo Espoo Blues vs. Logo Adler Mannheim
Espoo Blues -
Adler Mannheim
CHL-16 4:1 (1:1 | 3:0 | 0:0)
 

2015-09-06 - Gruppensieg!

Die Adler Mannheim haben ihr letztes Vorrundenspiel in der Champions Hockey League gewonnen und sich als Gruppenerster für die K.-o.-Runde qualifiziert. Vor der CHL-Rekordkulisse von 9.744 Zuschauern setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Greg Irland am Samstagabend mit 2:1 nach Penaltyschießen gegen Vitkovice Ostrava durch.

Im Kampf um den Gruppensieg vertraute Adler-Trainer Greg Ireland den gleichen Akteuren wie in den ersten drei CHL-Duellen. Routinier Glen Metropolit und Brandon Yip standen demnach nicht im Aufgebot, Neuzugang Marcel Goc durfte aufgrund der fehlenden Lizenz noch nicht mitwirken.

Philip Riefers Gewaltschuss bringt die Adler in Führung

Die Drei sahen einen schwungvollen Start ihrer Mannschaftskollegen, die mit viel Zug zum Tor agierten und sich im ersten Drittel ein deutliches Chancenplus erarbeitete. Christoph Ullmann hatte in der sechsten Spielminute die bis dahin beste Gelegenheit, scheiterte aber bei einem Alleingang an Vitkovice-Keeper Daniel Dolejs. Der war auch kurz darauf bei einer Überzahlsituation der Adler zur Stelle, als er gegen Brent Raedeke parierte (7.). Die Gäste aus Tschechien, denen das Spiel vom Vortag noch in den Knochen steckte, beschäftigten Dennis Endras im Gehäuse der Adler eher selten. Peter Huzevkas Schuss vom linken Bullykreis war für den glänzend aufgelegten Goalie leichte Beute (10.). Die spielerische Dominanz des amtierenden DEL-Meisters machte sich erst in der 15. Spielminute auf der Anzeigetafel bemerkbar, Philip Riefers hämmerte die Scheibe zur verdienten 1:0-Führung in die Maschen. Es war das erste CHL-Tor des 25-jährigen Angreifers im laufenden Wettbewerb.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern in der gut besuchten SAP Arena auch im Mittelabschnitt. Die Adler waren die spielbestimmende Mannschaft und dem zweiten Treffer näher als die Gäste dem Ausgleich. Die mangelnde Chancenverwertung war der einzige Kritikpunkt am sonst so starken Mannheimer Auftritt. Sinan Akdag (26.), Christoph Ullmann (28.), Jamie Tardif (30.), Jochen Hecht und Ryan MacMurchy (beide 35.) ließen beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt.

Wütende Adler-Angriffe nach dem Ausgleich

Wie auch schon in den Spielen zuvor sollte sich der fahrlässige Umgang mit den Torchancen rächen. Zunächst prüfte Tomas Pastor mit seinem Schuss die Standfestigkeit des Mannheimer Gehäuses (42.), dann stocherte Rostislav Olesz den Puck über die Torlinie (43.). Der Ausgleich der Tschechen passte den Adlern überhaupt nicht ins Konzept. Es folgten wütende Angriff der Blau-Weiß-Roten, die aber zu keinem zählbaren Erfolg führten. Jon Rheault verpasste nach schöner Einzelleistung die erneute Führung (47.). In der Schlussphase setzten beide Mannschaften noch einmal alles auf eine Karte, der Siegtreffer blieb ihnen jedoch verwehrt.

Nachdem auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, schoss Kai Hospelt die Adler zum Gruppensieg.



Quelle: Adler Mannheim
Dieser Artikel wurde bisher 413 mal gelesen, zuletzt am 2017-04-26, 03:25 Uhr.
Der Artikel wurde am 2015-09-06, 04:58 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 47 Heute: 2274 Gestern: 2963 Gesamt: 1092568