NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo EHC Klostersee vs. Logo Tölzer Löwen
EHC Klostersee -
Tölzer Löwen
PO 6:3 (1:0 | 3:2 | 2:1)

LETZTES SPIEL

Logo Tölzer Löwen vs. Logo EHC Klostersee
Tölzer Löwen -
EHC Klostersee
PO 3:1 (1:0 | 0:0 | 2:1)
 

2010-08-27 - Erfolg wichtig für den Kopf

Die Tölzer Löwen haben am Freitagabend ihren ersten Sieg der Vorbereitung für die neue Saison eingefahren. Mit 4:3 nach Penaltyschießen siegten sie gegen Zweitligisten Landshut.

Man konnte ihn förmlich hören - den Stein, der den jungen Tölzer Löwen am Freitagabend vom Herzen fiel. Gerade hatten sie durch den entscheidenden Penalty von Martin Leismüller mit 4:3 (2:2, 0:0, 1:1, 1:0) gegen Zweitligisten Landshut Cannibals gewonnen. Es war der erste Sieg in der Vorbereitung zur neuen Saison.

Dabei hatte es anfangs vor knapp 450 Zuschauern noch gar nicht danach ausgesehen. Lange beschnupperten sich beide Mannschaften, dann schlug der höherklassige Verein zu: Binnen 30 Sekunden trafen Peter Abstreiter und Cody Thornten zu einem komfortablen 2:0-Vorsprung (9.). Danach allerdings war nicht mehr sehr viel zu sehen von den Gästen aus Niederbayern. Die Löwen hingegen ließen sich nicht beirren. „Wir sind heute sehr gut auf den Mann gegangen“, sagte Trainer Florian Funk. Dies war auch der Schlüssel zum Erfolg: Erst erzielte Florian Engel im Nachschuss den Anschluss (11.), wenig später Florian Kolacny nach dem Fehlpass eines Landshuter Verteidigers den Ausgleich.

Ab diesem Zeitpunkt war von einem Klassenunterschied nichts mehr zu merken. „Nach dem ersten Drittel hatte Landshut keine guten Chancen mehr“, sagte Funk. Im Schlussabschnitt gingen die Löwen sogar in Führung. Martin Leismüller (43.) überwand den Ex-Tölzer im Tor der Kannibalen, Sebastian Vogl, mit einem Rückhandschlenzer.

Dass es nicht zu einem Sieg nach 60 Minuten reichte, lag an einer Reihe von Strafzeiten in den letzten fünf Minuten: Fast konstant waren die Löwen mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Das Unterzahlspiel klappte zwar hervorragend. Kurz vor Schluss traf dann Markus Welz mit einem Gewaltschuss doch noch zum Ausgleich (58.). Die Verlängerung wurde übersprungen, es gab gleich Penaltyschießen. 14 Schützen später verwandelte Martin Leismüller den entscheidenden Penalty - und die Löwen standen als Gewinner fest.

„Der Sieg war wichtig für den Kopf“, sagte Funk nach dem Spiel. Nur die Verletzung zweier Spieler trübte die Feierlaune der Löwen: Bei einem Check im ersten Drittel zog sich Verteidiger Michael Pfaff eine Bänderdehnung im Knie zu. Stürmer Johannes Sedlmayr musste nach einem Check sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Er fällt mit einer Schultereckgelenkverletzung aus.

Tölzer Löwen - Landshut Cannibals 4:3 n. P. (2:2, 0:0, 1:1, 1:0)

Tore: 0:1 (8:14) Abstreiter (Prommersberger), 0:2 (8:45) Thornten (Welz, Rancourt), 1:2 (10:05) Merl (C. Kolacny, Engel), 2:2 (15:13) F. Kolacny (Walleitner), 3:2 (42:01) Leismüller, 3:3 (57:12) Welz (Toupal, Rancourt), 4:3 (PEN) Leismüller

Strafen:
Tölz 23 + 20 C. Kolacny (Stockschlag)
EVL 18 + 10 Elsner (Check gegen Kopf)

Zuschauer: 441



Quelle: Tölzer Löwen - Melina Staar
Dieser Artikel wurde bisher 795 mal gelesen, zuletzt am 2017-04-26, 09:48 Uhr.
Der Artikel wurde am 2010-08-27, 23:12 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 44 Heute: 2053 Gestern: 3069 Gesamt: 1092568