NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

NÄCHSTES SPIEL

Logo vs. Logo kein Termin verfügbar
-
kein Termin verfügbar

LETZTES SPIEL

Logo Rote Teufel Bad Nauheim vs. Logo Starbulls Rosenheim
Rote Teufel Bad Nauheim -
Starbulls Rosenheim
PO 1:2 (1:1 | 0:0 | 0:1)

LETZTES SPIEL

Logo Starbulls Rosenheim vs. Logo Rote Teufel Bad Nauheim
Starbulls Rosenheim -
Rote Teufel Bad Nauheim
PO 5:2 (2:0 | 0:2 | 3:0)
 

2009-09-27 - Sieg nach eindrucksvoller Vorstellung

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung gewannen heute Abend die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim ihr letztes Vorbereitungsheimspiel durch einen 8:0 (3:0, 1:0, 4:0)-Heimsieg gegen Bayernliga-Meister ERV Schweinfurt. Neben Kevin Richardson, Sven Breiter und Eric Haiduk fehlte überraschend auch noch Tobias Schwab, so dass Fred Carroll also gleich vier Akteure ersetzen musste. Dennoch gab er die Devise aus, unter Punktspiel-Bedingungen zu agieren, was sein Team von der ersten Sekunde an konsequent umsetzte. Bereits nach 30 Sekunden hatte Gare die erste Torchance, die Swolensky im Kasten der Unterfranken vereitelte. Es dauerte aber nur bis zur 5.Minute, ehe Vogler in Überzahl die fällige Führung für den EC erzielte. Bad Nauheim blieb am Drücker und war das klar bestimmende Team. Als Heilman in der 11.Minute die einzig gute Chance für die Gäste hatte, EC-Torhüter Ackers war hier zur Stelle, traf Baum im Gegenzug zum 2:0. Noch vor der ersten Pause fälschte Schweinfurts Juhasz einen Cardona-Schuss unhaltbar für seinen Torhüter zum 3:0 ab.

Die Gäste kamen mit mehr Elan aus der Kabine und hatten durch Juhasz die erste Chance, die Ackers jedoch eindrucksvoll zunichte machte und damit wie im ganzen Spiel zeigte, dass er die erwartet starke Nummer eins zwischen den Pfosten der Hessen sein wird. Bad Nauheim beherrschte in der Folgezeit das Geschehen, das 4:0 durch Eade in der 28.Minute war die logische Konsequenz. Barta traf vor der zweiten Pause gar noch den Pfosten, so dass das Resultat nach 40 Minuten auch in dieser Höhe voll in Ordnung ging.

In der Kabine gab EC-Coach Fred Carroll noch einmal die Devise aus, auch in den letzten 20 Minuten Vollgas zu geben. Und seine Mannen setzten dies eindrucksvoll um: beide Nachwuchsspieler Jannik Striepeke und Pierre Wex erhöhten auf 6:0, Cardona traf in der 47.Minute zum 7:0. Der Schlusspunkt blieb Kyle Piwowarczyk vorbehalten beim 8:0 in der 48.Minute, was somit den dritten Shutout von Boris Ackers in Folge bedeutet. Am Freitag kommt es in Peiting nun zum Auftakt in der Punktrunde beim Südmeister, nächsten Sonntag absolvieren die Hessen das erste Punktheimspiel gegen den EHC Klostersee (Beginn 19.00 Uhr).

EC Bad Nauheim - ERV Schweinfurt 8:0 (3:0, 1:0, 4:0)

Tore:
1:0 (04:31) Vogler (Eade, Cardona) PP 5-4
2:0 (10:51) Baum (Striepeke, Althenn)
3:0 (18:18) Cardona
4:0 (27:36) Eade (Cardona, Piwowarczyk) PP 5-4
5:0 (40:45) Striepeke (Gare, Vogler)
6:0 (42:17) Wex (Baldys, Willkom)
7:0 (46:48) Cardona (Baum)
8:0 (47:46) Piwowarczyk (Striepeke, Kohl)

Strafminuten: ECN 8 / ERV 8

Zuschauer: 400



Quelle: RT Bad Nauheim - Christian Berger
Dieser Artikel wurde bisher 338 mal gelesen, zuletzt am 2017-04-28, 08:23 Uhr.
Der Artikel wurde am 2009-09-27, 23:04 Uhr das letzte Mal aktualisiert.


Zurück zur Übersicht

 
Disclaimer/Haftungsausschluss | Impressum | Kontakt

© 2006 by Fach-Sys Computerservice - Miranda Rathmann
Alle auf diesen Webseiten gezeigten Fotos und Texte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angeführt, urheberechtlich geschützt und dürfen nicht außerhalb dieser Webseiten ohne Genehmigung des Autors / Fotografen verwendet werden. Missachtung kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Online: 45 Heute: 2046 Gestern: 3069 Gesamt: 1092568